zurückzurück Startseite


Nahverdichtung in Mögeldorf

In der Stadtratsperiode 1996 bis 2002 unter Oberbürgermeister Ludwig Scholz konnten auf Anregung des Bürger- und Geschichtsvereins Mögeldorf e.V. Bebauungspläne in Mögeldorf vom Stadtrat erlassen werden. Ziel der Bebauungspläne war es, den großzügigen Villencharakter von Mögeldorf zu erhalten. Denn es braucht in jeder Großstadt ein Stadtquartier, das neben verdichteten Wohnlagen auch großzügige Quartiere beinhaltet, um für alle Bevölkerungsgruppen innerhalb des Stadtgebietes ein adäquates Wohnangebot vorhalten zu können. In Nürnberg ist dies mit Erlenstegen und Mögeldorf so vorgesehen.
 

Trotz der klaren Zielsetzung des Erhalts des Villencharakters findet jedoch eine schleichende Nachverdichtung durch die Stadtverwaltung statt, wie ich nur für das Quartier zwischen Schmausenbuckstraße und Ring nachstehend darstellen möchte:
 

Fazit:
 

Die Bebauungspläne sind nur bedingt wirksam.
Die Verwaltung wird aufgefordert, im Sinne der Zielsetzung des Erlasses
der Bebauungspläne bei den Baugenehmigungen
den
Villencharakter von Mögeldorf zu erhalten.

  

Wolfgang Köhler

Gleißhammerstraße: Aus den Einfamilienhaus Haus der Familie Gebhardt werden 5 Reihenhäuser
 
Das Haus im Haselnussweg 5 erhält einen Anbau Das Hau Haselnussweg 20 entsteht in einem
 großzügigen Garten aufgrund einer Grundstücksteilung
 
Das Haus im Lupinienweg 4 erhält einen Anbau Schmausenbuckstrasse 74. Im Gartenteil des Grundstücks
 entstehen 5 Eigentumswohnungen.
 
Schmausenbuckstraße 46:
 Anstelle eines Einfamilienhauses entstehen eine Eigentumswohnanlage mit 9 Wohneinheiten
 
Siedlerstraße 159:
 AAnstelle des Einfamilienhauses der Familie Kropf entstehen drei Bungalows.
Seitenanfang
Letzte Änderung: 24.01.2014