Archiv - Aktuelle Themen Februar 2009
zurückzurück 

mit folgenden Themen - Februar 2009


	
Mögeldorf Aktuell
  1. Ausbau der Ostendstraße
  2. Schließung der privaten Postagentur am 5.11.2008 in der Ostendstraße.

  3. Radwegeausbau in Mögeldorf. Der Baureferent hat sich hierzu wie folgt geäußert:

Andere Themen

Seitenanfang

Mögeldorf Aktuell
Ausbau der Ostendstraße

 

Das Tiefbauamt berichtete in der Veranstaltung am 26.11.2008 in der Aula der Thusneldaschule. Die Veranstaltung war gut besucht. Folgende Abläufe des Umbaus ergeben sich:

 

Im Januar begannen Straßen- und Brückenbauarbeiten in der Ostendstraße zwischen Teutonenstraße und Cheruskerstraße, nachdem die vorbereitenden Arbeiten abgeschlossen waren.

Am 12. Januar 2009 begannen die Bauarbeiten in der Ostendstraße. Es ist vorgesehen, den 800 m langen Abschnitt zwischen Teutonen- und Cheruskerstraße durchgängig mit 4 Fahrstreifen auszubauen. Für Radfahrer werden eigene Radfahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen geschaffen. An der Kreuzung Ostendstraße / Cheruskerstraße wird eine eigene Linksabbiegespur in stadtauswärtiger Richtung angelegt. Die vorhandenen Lichtsignalanlagen werden ebenfalls erneuert und mit Blindensignalisierung ausgestattet. Gleichzeitig mit dem Straßenbau werden auch die zwei Brücken über die Eisenbahn an der Dagmar- und der Marthastraße sowie die Gleise der Straßenbahn erneuert. Durch den Brückenneubau wird die gefährliche Straßenengstelle beim Bauwerk an der Marthastraße beseitigt. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird die Ostendstraße auf der gesamten Ausbaulänge durch Pflanzung neuer Straßenbäume eingegrünt. Die Bauarbeiten dauern bis Dezember 2009. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen 11,4 Mio. Euro, wobei 3,6 Mio. Euro auf die Deutsche Bahn und 2,1 Mio. Euro auf die VAG entfallen.

 

Baudurchführung

Die Brückenbauarbeiten beginnen am 12. Januar an beiden Brückenbauwerken gleichzeitig und werden Anfang Juli 2009 (Bauwerk Marthastraße) bzw. Anfang Dezember 2009 (Bauwerk Dagmarstraße) beendet sein. Damit die Brücke Marthastraße an Ort und Stelle neu gebaut werden kann, wurde nördlich des alten Bauwerks eine Behelfsbrücke errichtet, über die der Verkehr während der Bauzeit fließen kann. Bei der Brücke Dagmarstraße werden zunächst 2/3 der Brückenfläche erneuert, so dass der Verkehr auf der verbleibenden Breite geführt werden kann. Nach Fertigstellung erfolgt die Verkehrsumlegung und die Erneuerung der restlichen Brückenfläche. Damit auch die Fußgänger sicher durch den Baustellenbereich gelangen, wurde südlich der Dagmarstraße eine Behelfsbrücke für den Fußgängerverkehr errichtet.

Die Straßen- und Gleisbauarbeiten beginnen nach der Winterpause am 2. März 2009. Von der Cheruskerstraße aus wird zunächst die nördliche Fahrbahn bis zur Speckhartstraße erneuert. Ab Mitte April bis Mitte Mai 2009 folgt dann die südliche Fahrbahn. Die Gleisbauarbeiten der VAG erfolgen parallel mit dem Straßenbau. Die Straßen- und Gleisbauarbeiten werden dann abschnittsweise in Richtung Marthastrasse fortgesetzt. Voraussichtlich Ende September/ Anfang Oktober 2009 wird der Abschnitt Cheruskerstraße bis zur Marthastraße fertiggestellt sein. Danach setzen sich dann die Bauarbeiten bis zum Bauende in der Teutonenstraße fort.

 

Verkehrsführung

Während der gesamten Bauzeit von Januar bis Dezember 2009 ist die Ostendstraße nur in stadteinwärtiger Richtung befahrbar. Der stadtauswärtige Verkehr wird über den Wöhrder Talübergang - Bartholomäusstraße - Äußere Sulzbacher Straße umgeleitet. Die Zufahrt in die Teutonen- und Arminiusstraße ist über die Kressengartenstraße möglich. Die Zufahrten zu sämtlichen Dienstleistungs- und Gewerbebetrieben, zum Einzelhandel sowie zu privaten Anwesen sind während der Bauzeit möglich. Mit Einschränkungen in der Breite ist jedoch zu rechnen.

Auf zwei Besonderheiten der Verkehrsführung wird extra hingewiesen: In der Zeit vom 12. Januar bis zum 30. März 2009 besteht für die Autofahrer die Möglichkeit, von der Dagmarstraße in Richtung Cheruskerstraße auch in stadtauswärtiger Richtung zu fahren. Ab 1. April 2009 läuft dann der Verkehr ausschließlich in stadteinwärtiger Richtung durch das Baufeld. Im Juni 2009 wird die Ostendstraße für voraussichtlich 14 Tage wegen des Abbruchs des alten Brückenbauwerks an der Dagmarstraße vollständig gesperrt. Anlieger können von der Cherusker- bis zur Baustelle an der Dagmarstraße fahren. Die genauen Sperrzeiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Straßenbahnlinie 5

Die Straßenbahnlinie 5 wird in dieser Zeit durch Busse ersetzt. Der Busersatzverkehr wird in stadtauswärtiger Richtung ebenfalls über den Wöhrder Tal-übergang – Bartholomäusstraße – Äußere Sulzbacher Straße zur Ostendstraße umgeleitet. Die VAG richtet zusätzlich einen Pendelverkehr zwischen Hauptbahnhof – Marientunnel – Dürrenhof – Norikerstraße – Cimbernstraße und zurück zum Hauptbahnhof ein. Zur Baumaßnahme gibt es ein Faltblatt mit Fahrplaninformationen, das in den Zügen der Linie 5 sowie im VAG-Kunden Center am Hauptbahnhof ausliegt. An allen Haltestellen werden aktuelle Informationen ausgehängt. Ersatzhaltestellen sind gekennzeichnet.

 

Neubau der Bahnbrücke Ostendstraße
Straßenbahnersatzverkehr für Linie 5 mit Bussen ab 12.01.2009-19-12.2009

Neubau der Bahnbrücke Ostendstraße
Straßenbahnersatzverkehr während der Vollsperrung Brücke Dagmarstr. Voraussichtlich ab 08. Juni 2009 ca. 2-3 Wochen.

 

 

Seitenanfang

Schließung der privaten Postagentur am 5.11.2008 in der Ostendstraße.

 

Wegen der völlig überraschenden Schließung hat sich der Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf e.V. an den Wirtschaftsreferenten der Stadt Nürnberg gewandt:

 

„Herrn Wirtschaftsreferenten Dr. Roland Fleck, Rathaus

90403 Nürnberg                                                                       14.11.2008

 

Schließung der Postfiliale Mögeldorf in der Ostendstraße 229 am 5.11.2008

 

Sehr geehrter Herr Dr. Fleck, ohne jegliche Vorwarnung standen am 5. November 2008 die Mögeldorfer Kunden vor der geschlossenen privatisierten „Postfiliale“. Diese Art von Kundenfreundlichkeit stößt auf die größte Empörung der Mögeldorfer Bürgerinnen und Bürger. Genau diesen Umgang mit den Kunden wollten wir in Mögeldorf nicht. Die Ausführungen des Politikbeauftragten der Deutschen Bundespost im zuständigen Ausschuß des Stadtrats, der keine Serviceverschlechterung, sondern eine Serviceverbesserung angekündigt hatte, erweisen sich hiermit in der Realität als heiße Luft. … Eine sang- und klanglose Schließung ist unerträglich und widerspricht jeglichem Servicegedanken der Deutschen Post. Ich bitte Sie, unverzüglich mit der Deutschen Post in Gespräche einzutreten, damit sofort in Mögeldorf wieder ein Angebot der Deutschen Post zur Verfügung steht. Ich bitte um zeitnahe Mitteilung eines hoffentlich erfolgreichen Ergebnisses.

Mit freundlichen Grüßen                           

 

 Wolfgang Köhler (1. Vorsitzender)“

 

Der Wirtschaftsreferent Dr. Fleck konnte erreichen, dass die Postagentur am 13. Januar 2009 in der Schmausenbuckstraße (frühere St. Ulrich-Apotheke) wiedereröffnet wird. Darüber freuen wir uns sehr. Wir wünschen der neuen Betreiberin viel Glück.

 

Seitenanfang

Radwegeausbau in Mögeldorf. Der Baureferent hat sich hierzu wie folgt geäußert:

Sehr geehrter Herr Köhler, vielen Dank für Ihr an Herrn Oberbürgermeister Dr. Maly gerichtetes Schreiben, das mir als für die Verkehrsplanung zuständigem Referenten zur Beantwortung übergeben wurde. Die von Ihnen angesprochenen Maßnahmen – Bau von Radstreifen gegen den Einbahnverkehr in der Mögeldorfer Hauptstraße sowie in der Laufamholzstraße – wurden noch nicht im Verkehrsausschuss behandelt. Sie sind in Anlage 3 „Maßnahmenliste“ des jährlichen Berichts über die strukturellen Verbesserungen bei der Radverkehrsförderung aufgeführt. Diese Liste beinhaltet vorgesehene, selbständig realisierbare Maßnahmen, die mit verhältnismäßig geringem Einsatz wichtige Ergänzungen im Radverkehrsnetz bewirken. Die Maßnahmen werden, sofern sie nicht Geschäft der laufenden Verwaltung sind, instruiert und dann dem Verkehrsausschuss vorgestellt. Auch Sie werden sicher damit übereinstimmen, dass am Mögeldorfer Plärrer Radverkehrsanlagen fehlen. Es gibt derzeit nur ein kurzes Stück Radweg von der Freiligrathstraße bis zur Lichtsignalanlage an der Ostendstraße. Dort endet der Radweg „im Nichts“. Radverkehr, der weiter nach Erlenstegen oder zum Naherholungsgebiet im östlichen Pegnitzgrund will, muss über die Ostendstraße und die „Spitzkehre“ zur Laufamholzstraße in Richtung Flußstraße fahren. Dies ist selbst für geübte Radfahrer schwierig, weil bei gleichzeitig hohem Kraftfahrzeugaufkommen die Fahrstreifen der Ostendstraße zum Linksabbiegen in die Laufamholzstraße komplett gequert werden müssen. In der engen Laufamholzstraße, Fahrtrichtung Flußstraße, sind die Radfahrer durch den nachdrängenden Kraftfahrzeugverkehr gefährdet. Der überwiegende Teil der Radfahrer wählt deshalb den Weg über die Mögeldorfer Hauptstraße und fährt illegal auf dem Gehweg bergab. Dies führt zu nicht wünschenswerten Konflikten mit Fußgängern als den schwächsten Verkehrsteilnehmern.

 

Das unbefriedigende Radwegeangebot in diesem Bereich war zuletzt Gegenstand einer Vor-Ort-Aktion von CSU-Stadträten (Nürnberger Anzeiger vom 25. Juni 2008). Dies wurde zum Anlass genommen, zu überlegen, wie der Radverkehr von der Schmausenbuckstraße zur Flußstraße geführt und die Radweglücke geschlossen werden kann. Als Ergebnis wurde ein Plan mit Radstreifen in der Mögeldorfer Hauptstraße zwischen Ostendstraße und Flußstraße erarbeitet. Dieser wurde am 30.9.2008 in der Verkehrsbesprechung vorgestellt und zur verwaltungsinternen Abstimmung instruiert. Das Ergebnis ist noch nicht bekannt. Für den motorisierten Individualverkehr würde sich am Verkehrsfluss im Bereich des Mögeldorfer Plärrers mit der Planung nichts ändern, da die Anzahl der Fahrstreifen gleich bliebe. Zur Herstellung verkehrssicherer Sichtbeziehungen und zur Realisierung des Radwegs müsste ein Teil der Parkmöglichkeiten in der Mögeldorfer Hauptstraße entfallen. Dieser geringe Nachteil für den Kraftfahrzeugverkehr steht in keinem Verhältnis zu dem enormen Gewinn an Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger: Mit der Maßnahme könnte eine schmerzliche Lücke im Radwegenetz geschlossen und das illegale und zu Konflikten führende Fahren auf dem Gehweg unterbunden werden. Selbstverständlich sind wir gerne bereit, Ihnen und Ihren Vorstandsmitgliedern den Plan zu erläutern. Zur Terminabstimmung bitte ich um kurze Kontaktaufnahme mit dem Vorzimmer des Verkehrsplanungsamtes.

 

Mit freundlichen Grüßen  

 

Dipl.-Ing. Wolfgang Baumann, berufsmäßiger Stadtrat

 

Seitenanfang

Bürgerversammlung am 17. Februar 2009, 19.30 Uhr in der Turnhalle der Billrothschule. Der Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf wird hierbei folgende Themen vortragen:

 

„Am 5.11.2008 schloß in Mögeldorf die Postagentur in der Ostendstraße 231 ohne jegliche Vorwarnung. Die Mögeldorfer Bürgerinnen und Bürger brauchen dringend eine Wiedereröffnung der Postagentur. Es ist unverständlich, dass die Deutsche Post nicht zumindest vorübergehend eine Öffnung der Postagentur gewährleistet. In der Ostendstraße wird inzwischen gebaut. Die Planung für den Abschnitt Cheruskerstraße – Lindnerstraße läuft derzeit. Der Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf e.V. legt dabei größten Wert darauf, dass der Schulhof der Thusneldaschule nicht verkleinert wird. Die Schülerinnen und Schüler haben dringenden Bedarf an der heutigen Schulhoffläche. Allenfalls gering-fügige Eingriffe mit akzeptablem Ausgleich an anderer Stelle halten wir für denkbar. Ein Rückbau der Straßenlinie ist ohnehin schwierig, weil das alte Forsthaus an der Lindnerstraße ohnehin den Straßenzuschnitt wieder reduziert.

 

Durch die drastische Verteuerung der Energiekosten entstehen für die Sportvereine mit Hallenbetrieb erhebliche Mehraufwände. Deshalb treten wir dafür ein, dass den Sportvereinen eine Entlastung gewährt wird. Die Ausfahrt aus der Satzinger Mühle ist häufig ein Nadelöhr, manchmal kann eine Ausfahrt nur unter Mithilfe eines Abschleppunternehmens gewährleistet werden. Die Stadt wird gebeten zu prüfen, ob es hier Verbesserungsmöglichkeiten gibt.

 

Aus den vergangenen Jahren gibt es noch Anregungen, die bislang nicht zu Verbesserungen geführt haben:

Bei dem Thema Behindertenaufzüge an den S-Bahn-Haltestellen Mögeldorf und Ostring hat sich trotz mehrfacher Behandlung in der Bürgerversammlung nichts getan. Sauberkeit und Sicherheit an der Bahnunterführung Thusneldaschule lassen äußerst zu wünschen übrig.

Die Anregung des Loni-Übler-Hauses, die Beleuchtung der Wegebeziehung in der Grünanlage zu verbessern, blieb bisher ebenfalls erfolglos.“                             

 

           Wolfgang Köhler

Seitenanfang

Werden Sie Mitglied im Bürger- und Geschichtsverein!

 

Wir würden uns freuen, wenn wir auch Sie als neues Mitglied begrüßen könnten. Mehr als 900 Mögeldorfer zählt unser Bürger- und Geschichtsverein. Wir wären gerne ein paar mehr. Ist es zu kühn, die Zahl 1000 anzupeilen?

Auf den ersten Blick erscheint Ihnen vielleicht eine Mitgliedschaft gar nicht sehr attraktiv. Denn „Unser Mögeldorf“ erhalten Sie jeden zweiten Monat kostenlos zugestellt. Wir informieren Sie darin über aktuelle Mögeldorfer Belange, Baumaßnahmen, Veranstaltungen und bringen geschichtliche Beiträge. Wir geben uns Mühe mit dem redaktionellen Teil und erhalten manches Lob dafür.

Unsere Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig. Was wir erwirtschaften und was an Mitgliedsbeiträgen eingeht, kommt allein unserem Mögeldorf zugute. So organisieren wir jährlich den Kirchweihzug und richten das Schlossfest aus.

Wir unterstützen die Mögeldorfer Schulen bei besonderen Projekten und bei der Pausenhofgestaltung. Wir haben namhafte Beträge für Spielplätze und für die Baumpflanzung am Übler-Haus zur Verfügung gestellt. An vierzehn historischen Gebäuden haben wir Informationstafeln angebracht.

Darüber hinaus ist es uns ein besonderes Anliegen, die Interessen Mögeldorfs bei der Stadt Nürnberg zu vertreten. Hier ist es nicht ohne Bedeutung, dass uns eine möglichst große Zahl von Bürgern durch ihre Mitgliedschaft unterstützt. Helfen Sie durch Ihren Beitritt mit, dass sich ein ansehnlicher Verein präsentieren kann.                                                    

Elfriede Schaller, 2. Vorsitzende

Seitenanfang

Spenden

                                         

Wir danken unseren Spendern

Frau Ingrid Altmann

Herrn Johann Gottschalk

Frau Gisela Massari

Herrn Geistlichen RAT Spörlein

                      

Seitenanfang

Mitglieder Informationen

Wir betrauern den Tod unserer Mitglieder

Bernd Jeschonnek, Schmausenbuckstraße 84

Dieter Leuzinger, Cimbernstraße

Herbert Reitelshöfer, Max-Reger-Straße 68, Schwaig

Eberhard Bibelriether, Bothmerstraße 14

 

Seitenanfang

Anmeldung zum Mögeldorfer Familienlauf am 30.05.2009
http://msg.hosting.padberg.at/anmeldung.html

Seitenanfang

zurück zurück 

Seitenanfang top